Recruiting geht auch klimaneutral! Ein Interview mit Ben und Julia von Searchtalent.

Recruiting geht auch klimaneutral! Ein Interview mit Ben und Julia von Searchtalent. 2560 1706 Kim-Louisa

Immer mehr Unternehmen achten darauf, ihren Kund*innen ein sozial und ökologisch verantwortungsvolles Angebot zu machen. Und das ist auch sehr wichtig, da bei den Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen ein deutlicher Bewusstseinswandel eingetreten ist.  
 
enyway bietet deswegen nicht nur Lösungen für mehr Klimaneutralität bei Privatpersonen an, sondern begleitet auch Unternehmen auf dem Weg in diese Richtung. Das machen wir über die Erstellung einer entsprechenden CO2-Bilanz, der Entwicklung einer Klimastrategie zur Einsparung von CO2 (wie z.B. der Wechsel zu Ökostrom) und über den Ausgleich unvermeidbarer Emissionen durch unsere Kompensation mit Rendite – enyway impact
 
Wir sind sehr stolz darauf, dass wir das Berliner Recruiting-Unternehmen Searchtalent auf diesem Weg begleiten durften (auch wenn man dazu sagen muss, dass das 18köpfige Team sowieso schon auf einem ziemlich guten Weg war 😉). 
Und um Searchtalent und ihrem Verständnis für mehr Nachhaltigkeit im Geschäftsbetrieb besser vorstellen zu können, haben wir mit Ben, Gründer und Geschäftsführer und Julia, Senior Recruiterin und Nachhaltigkeits-Profi, ein spannendes Gespräch geführt.

Julia und Ben von Searchtalent


Wer seid ihr, was ist eure Mission und was treibt euch an? 
Stellt euch doch mal in ein paar Sätzen vor. 
Ben: Wir sind das Recruiting-Unternehmen Searchtalent aus Berlin, wurden 2018 gegründet und sind inzwischen ein Team aus 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir ermöglichen es Unternehmen, mithilfe von Active Sourcing neue Mitarbeiter*innen zu finden, die genau zu ihnen passen. 
Klingt erst einmal wie eine gewöhnliche Personalberatung. Was uns aber unterscheidet: Statt erfolgsbasiert zu arbeiten, buchen Unternehmen bei uns eine monatliche Recruiting-Flatrate, sodass wir planbares und deutlich kostengünstigeres Recruiting bei sogar besseren Service anbieten können – und nun auch zu 100 Prozent klimaneutral. 


Warum ist das Thema Nachhaltigkeit für euer Unternehmen wichtig? 
Ben: Genauso wie als Privatperson darf man sich auch als Unternehmen nicht der Verantwortung entziehen, ganz im Gegenteil. Uns im Team ist Klimaschutz auch privat ein großes Anliegen, warum sollten wir auf der Arbeit eine Ausnahme machen? Zumal sich viele Prozesse schnell und einfach klimaneutral gestalten lassen. Angefangen beim Ökostrom, weiter über digitales und papierloses Arbeiten, bis hin zur Vermeidung von Plastikmüll. 


Was war der Startschuss für die Entscheidung euer Unternehmen klimaneutral zu stellen? 
Julia: Das Bewusstsein für eine nachhaltige Lebensweise, die nicht nur für kommende Generationen, sondern auch für uns ein gesünderes Leben bedeutet, ist präsenter denn je. Auch wir haben unser Verhalten bei der Arbeit hinterfragt, immerhin verbringen wir ein Drittel des Tages am Arbeitsplatz. Somit waren wir, und sind es weiterhin, motivierter denn je unser Verhalten auch in unserem Arbeitsalltag nachhaltiger zu gestalten und sind glücklich, enyway hier als wichtigen Partner gefunden zu haben. 

Office mit großem Wohlfühl-Faktor


Welche Maßnahmen von Vermeidung, über Reduktion bis zur hin Kompensation habt ihr getroffen, um das ermöglichen zu können? 
Julia: Meine Kollegin Vivi und ich machen hinter allen das Licht aus… 😉 Wobei ich sagen muss, dass wir 100 Prozent Ökostrom verwenden. Hinzu kommt, dass wir ein papierloses Büro sind und somit Drucken vermeiden. Generell sind wir ein digitales Unternehmen und möchten auch intern digital arbeiten und auf Papier verzichten. Außerdem haben wir alle Plastikflaschen aus dem Büro verbannt und sind, nach Prüfung der Wasserqualität, auf Leitungswasser umgestiegen. Natürlich darf in keinem Berliner Büro Fritz-Limo, Mate und Bier fehlen, aber die gibt es ohnehin in Glasflaschen. 🙂  
Ach… und wir achten penibel auf Mülltrennung! Gekocht wird wöchentlich außerdem überwiegend vegan und vegetarisch. Da ist unsere Teamassistentin und Köchin Corina unsere Essensheldin. 


Wie habt ihr von dem Projekt enyway impact erfahren und warum war das das richtige Angebot für eure Bedürfnisse? 
Julia: Wir hatten vorab bereits mit enyway zusammengearbeitet, jedoch auf Personalseite. Damals wurden neue Mitarbeiter*innen gesucht und wir haben das Recruiting übernommen. Durch diese Zusammenarbeit sind wir auf das Projekt enyway impact aufmerksam geworden und das Waldprojekt in Malaysia hat uns persönlich sehr zugesagt. Gerade, da Abholzung ein brisantes Thema mit weitreichenden Folgen ist. Mit enyway impact können wir nicht nur bei der Aufforstung Hilfe leisten, sondern auch den Menschen vor Ort eine faire Beschäftigung ermöglichen.


Was können andere Recruiting Firmen von euch lernen? 
Ben: Dass es anders geht! Dass Strukturen nicht dafür da sind, sie für immer bestehen zu lassen. Es lohnt sich, mutig und offen gegenüber Veränderungen zu sein. Vor allem, sich diese Veränderungen nicht nur auszumalen, sondern tatsächlich umzusetzen. 


Welche Maßnahmen sind im Recruiting-Bereich besonders herausfordernd nachhaltig zu gestalten? 
Ben: In Personalberatungen sind es häufig die Fahrtwege, zum Beispiel wenn Bewerberinnen und Bewerber zu Vorstellungsgesprächen eingeladen werden. Bei uns lief von Anfang an alles digital ab, sowohl auf Bewerber*innen- als auch auf Kundenseite. Gleichzeitig haben wir dadurch die Möglichkeit, mit Unternehmen in ganz Deutschland zu arbeiten. Und falls wir doch einmal auf Dienstreise gehen, nutzen wir tatsächlich ein Elektroauto. 


Was sind eure drei besten Tipps, um sich als Unternehmen klimafreundlicher aufstellen zu können? 
Julia: Plastik verbannen, in nachhaltige und faire Projekte investieren sowie kollektiv die Ernährung umstellen, auf größtenteils saisonale und regionale Bio-Produkte. 


Was sind eure Ziele, was ist für die kommenden Jahre geplant? 
Ben: Weiterhin ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmen zu führen, welches Mitarbeiter*innen, Bewerber*innen und unseren Kunden ein ausgezeichnetes Umfeld bietet und gleichzeitig unsere Firmenwerte wie Nachhaltigkeit und Diversität weiter vorantreibt.

Liebe Julia, lieber Ben, danke für die spannenden Insights und das schöne Gespräch!
Und vor allem: Weiter so!



Und für mehr Infos zu Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen kann man hier mehr erfahren:

Back to top