Ulf im doppelten Einsatz für unsere Umwelt: Mit Windenergie und Bienenzucht

Ulf im doppelten Einsatz für unsere Umwelt: Mit Windenergie und Bienenzucht 2560 1707 Kim-Louisa

Ulf vertreibt seine Windenergie schon seit 2018 über unsere Ökostrom Plattform enyway power und ist damit einer unserer längsten Partner. 
Doch Windmüller ist er noch sehr viel länger: Das erste Windrad baute Ulf 1996 mit einem Studienfreund. Inzwischen haben die zwei ihre eigene Firma umweltplan gegründet, mit dem Ziel, Windanlagen zu planen und zu betreiben. 
Doch Ulf macht nicht nur 100% Ökostrom, sondern auch 100% Ökohonig! Denn zusätzlich zu den Windrädern hat er auch eine Bienenfarm, die sehr leckeren Honig in bester Umgebung produziert. 
 
Und weil der Frühling in den Startlöchern steht – somit auch die Bienen-Saison los geht, haben wir mit Ulf ein kleines Interview geführt, um ihn und seine tollen Projekte etwas besser vorstellen zu können.

Ulf und sein Windrad in Berlin


Ulf, wie sieht ein normaler Tag von dir aus?  
Ulf: Wer hat schon einen ganz normalen Tag? 😉 Bei mir ist jeder Tag auf jeden Fall immer anders… Aber natürlich habe ich auch meine Rituale wie den Morgen-Kaffee (der gehört bei mir immer dazu) und meine täglichen Pflichten, was zum Beispiel die Versorgung der Tiere meines landwirtschaftlichen Betriebes ist. Und natürlich schaue ich regelmäßig nach den Windenenergieanlagen. Doch alles andere lässt sich schwierig vorhersehen.


Wie kümmerst du dich um die Anlagen?
Ulf: Als Windmüller hat man es tatsächlich relativ bequem, da man sich aus der Ferne über den PC einwählen und so checken kann, was die Windenergieanlage macht und wie es ihr geht. Bspw. kann ich jederzeit sehen, wie viel Strom sie gerade produziert oder ob es irgendwelche Meldungen gibt, auf die ich reagieren muss. Also richtiger gesagt, auf die die technischen Monteure reagieren müssen, die letztlich fast häufiger vor Ort sind als ich selbst.  
Das gibt mir aber mehr Zeit um über neue Projekte oder Vermarktungsideen für meinen Strom nachzudenken. So kam ich übrigens auch zu enyway, als ich Möglichkeiten gesucht habe, Strom auch direkt an Kund*innen zu verkaufen, sodass alle etwas davon haben können.


Windenenergie und Bienen: Wie passt das für dich zusammen?
Ulf: Das passt für mich ziemlich gut zusammen. Denn mit der Windenergie produzieren wir auf der einen Seite grünen Strom, der weder CO2-Emissionen noch Feinstaub erzeugt. Somit ist das ein wichtiger Beitrag für die Klimawende. Das Imkern auf der anderen Seite trägt dazu bei, dass die Artenvielfalt erhalten bleibt und die Pflanzen geschützt werden. Beides brauchen wir unbedingt und ist für mich rundum nachhaltig!


Und wie bist du zu den Bienen gekommen? 
Ulf: Unser Kirschbaum hat mich dazu gebracht: Es gab einen Sommer, wo dieser kaum noch Früchte getragen hat. Der Grund waren die immer weniger werdenden Insekten und eben auch Bienen. Dagegen wollte ich was tun und habe mit dem Imkern begonnen.

Ulf und seine Bienenfarm


Du hast das erste Windrad in Berlin gebaut, richtig?
Ulf: Ja das stimmt: Wir haben 2008 das allererste Windrad in Berlin gebaut. Der Weg dorthin war allerdings gar nicht so einfach, da es einige Hürden im Genehmigungsprozess gab. Berlin ist leider ein Sonderfall – hier gibt es bisher nur 5 Windanlagen. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern, wo es schon länger und viel mehr Windräder gibt. Besonders herausfordernd war dabei der Widerstand der örtlichen Politik: Wir mussten immer wieder von vorne anfangen und sehr viele Gespräche führen, bis wir es endlich geschafft hatten, unser Windrad bauen zu dürfen.


Wie bist du zu enyway gekommen?
Nachdem wir all diese Hürden in Berlin überwunden hatten, wollten wir den Strom auch für Freunde und Nachbarn verfügbar machen. Denn hier gibt es so viele Menschen, die sich freuen würden zu wissen, von wem und woher sie ihren Strom bekommen. 
Vor enyway gab es allerdings keine Möglichkeiten dafür. Dann ist irgendwann Ingo Lange (auch ein Stromverkäufer bei enyway) auf mich zugekommen und hat mir von diesem Hamburger Unternehmen erzählt, das die Lösung gefunden hatte. Dann dauerte es nicht mehr lange und ich wurde Stromverkäufer über enyway.


Wie viele Menschen versorgt ihr mit euren Anlagen?
Ulf: Wir haben schon so viele Windanlagen gebaut, dass wir ca. 90.0000 Menschen mit Strom versorgen können. Die ältesten Anlagen sind aus dem letzten Jahrtausend – da haben wir schon angefangen erneuerbare Energien zu installieren und klimaneutralen Strom zu produzieren. 
Diese älteren Anlagen wollen wir demnächst auch Repowern (= modernere Turbinen installieren), sodass sie weiterhin und noch mehr Windstrom erzeugen können.


Was liebst du vor allem an deiner Region?
Ulf: Hier gibt es eine gute Mischung aus Natur und Großstadt. Eine Menge Menschen leben hier, die ihre Umgebung bewusst wahrnehmen und mit denen man deswegen tolle, nachhaltige Projekte in allen Bereichen des Lebens in Angriff nehmen kann.

Ulf hat die Leidenschaft für’s Imkern in Form eines tollen Kunstwerks auf sein Windrad gebracht


Was sind deine Ziele für die kommenden Jahre?
Ulf: Ich möchte noch viel mehr Projekte starten, um grünen Strom produzieren zu können. 
So beschäftigen wir uns derzeit vermehrt mit der Produktion von grünem Wasserstroff. Der Windenergie wird ja immer wieder nachgesagt, dass sie nicht konstant Strom produzieren kann. Aber wenn wir durch bestimmte Verfahren den Windstrom, der gerade nicht durch Kund*innen verbraucht wird, nutzen, um Wasserstoff herzustellen, könnten wir damit die Speicherkapazitäten aufbauen. So haben wir zukünftig immer genügend Strom, wenn wir ihn brauchen – egal ob der Wind weht oder eben auch mal nicht. Außerdem müssen dann keine Windenergieanlagen mehr abgeschaltet werden, wenn sie mal zu viel Strom ins Netz einspeisen. Das entlastet also zum einen die Netze und nutzt zum anderen die Windenergie optimal aus.

Und den Bienen soll es natürlich zukünftig auch noch besser gehen: Ich habe mir vorgenommen, 50 Insektenhotels mit Kindern von regionalen Schulen zu bauen und diese dort aufzustellen.



Wir sind extrem stolz solch einen Pionier an unserer Seite zu haben und sehr gespannt, welches tolle Projekt Ulf als nächstes startet!

Spätestens jetzt seid ihr hoffentlich auch auf den Geschmack gekommen: Ulf kann noch einige Menschen mit seinem Berliner Ökostrom und Honig beliefern! Und jede*r Neukund*in von Ulf bekommt sogar ein Glas Windhonig und ein Bienenwachstuch von dem Gaia Store geschenkt. Dafür muss man einfach nur den Aktionscode WINDHONIG im Checkout anwenden.

Tolle Produkte von tollen Bienen: Bienenwachstuch von Gaia und Honig von Ulf
Back to top